// Referenzen // Gemeinde Seeg

Gemeinde Seeg

(im Allgäu)


Ziel und Projektumfang:

In Seeg wurde ein Nahwärmenetz mit einer zentralen Pellet-Heizanlage in einer Bauzeit von zwei Monaten errichtet.
Neben dem Anker-Verbraucher, dem Pflegeheim des Caritas-Zentrums Seeg, werden Objekte der Gemeinde Seeg sowie verschiedene Handwerks-/Handelsbetriebe und auch Privathaushalte versorgt.
Das Nahwärmenetz sollte durch den Einsatz einer Pellet-Heizanlage den Heizölverbrauch auf ein Minimum reduzieren und den CO2-Ausstoss stark minimieren.

Art der Installation:

Infrastrukturprojekt - Nahwärmenetz mit Pellet-Heizzentrale

Rahmendaten:

Der Jahresenergiebedarf beträgt 1.350 MWh. 

Installierte Komponenten (auszugsweise):

  • 440 kW Pelletskessel
  • 280 kW √Ėlkessel (Redundanz)
  • 15.000 Liter Pufferspeicher
  • Solaranlage (32 KW)
  • 14 √úbergabestationen
  • 990 Meter Nahw√§rmeleitung
     

Finanzierungsmodell:

Wärme-Contracting 

Vorteile durch die Wärme-Contracting-Lösung der smart energy:

Der gesamte Heizölverbrauch von bisher 155.000 Litern konnte eingespart werden.  Daraus ergibt sich eine Reduzierung der CO2-Produktion von rund 410 Tonnen jährlich.

Durch die bedarfsgerechte Netzplanung kann der gesamte Energiebedarf um mehr als 11%  jährlich gesenkt werden.

 


 

 

> Startseite                                      > Referenzen                                > weitere Referenzen