// Bio-Brennstoffe // Industriepellets

Industriepellets

- energiehaltig, wirtschaftlich & CO2-neutral -

Anwendungsbereich:

Industriepellets werden f√ľr den Einsatz in Gro√üfeuerungsanlagen oder Kraftwerken verwendet. Im Gegensatz zu den DIN Plus-Pellets sind die Anforderungen an Industriepellets nicht genormt.

Herstellung:

Die Industriepellets werden aus Holzabfällen hergestellt. Zumeist handelt es sich um Schnittgutabfälle (Landschaftspflegematerial).
Die Rohstoffe werden mit einem Häcksler zerkleinert und anschließend getrocknet.
Durch eine Pelletpresse bekommen die Pellets ihre Form, indem der getrocknete Rohstoff unter hohem Druck durch eine Gitterform mit Bohrungen im gew√ľnschten Pelletdurchmesser gepresst wird. Dieser Druck erw√§rmt den Rohstoff, so da√ü das im Holz enthaltene Lignin sich erhitzt und verfl√ľssigt und als Bindemittel agiert.
Die f√ľr die Produktion erforderliche Energie ist vergleichsweise gering und betr√§gt zwischen 3 und 12 Prozent des Energiegehaltes. (Zum Vergleich: Hackschnitzel >12 Prozent, Heiz√∂l 8 ‚Äď 12 Prozent)

Eigenschaften:

  • Ma√üe: 80 x 3mm (L√§nge x Durchmesser) rund
  • Ascheanteil ca. 1%
  • Heizwert je kg = ca 4,9 KWh
     

Vorteile:

  • Der Rohstoff ist Biomasse, d.h. unbegrenzt verf√ľgbar, da nachwachsend (Landschaftspflegematerial)
  • Hoher Energiegehalt, da hochverdichtetes Endprodukt
  • CO2-neutral, selbst unter Einbeziehung der Herstellung und des Transportes (hier schneiden DIN-Pellets schlechter ab, da deren Produktionsanforderung sehr hoch sind).
  • F√ľr Gro√üfeuerungsanlagen bestens geeignet.
  • Fertigung und Produktqualit√§t werden regelm√§ssigen Kontrollen unterzogen.
  • Die Belastung durch Feinstaub entf√§llt.
  • Der Restaschegehalt ist sehr gering, ca. 1% der Inputmenge.


 

 

> Startseite                                          > Bio-Brennstoffe                                            > zum Shop